13.12.2007 11:44 |

Es ist ihr zu viel

Britney kann wegen Angstattacken nicht aussagen

Weil ihr der Andrang der Journalisten vor ihrem Haus „zu viel“ war, hat Britney Spears ihren neuen Gerichtstermin geschwänzt und ihre für Mittwoch angesetzte Aussage abgesagt. "Sie ist krank, körperlich und wegen ihrer Angstgefühle", teilte der Britney-Vertraute Sam Lufti der US-Zeitschrift "People" mit.

Die 26-Jährige sollte auf Drängen ihres Ex-Mannes Kevin Federline in dem erbittert geführten Sorgerechtsstreit um die beiden kleinen Söhne Sean Preston (2) und Jayden James (1) Fragen unter Eid beantworten. Weil sie nicht erschienen ist, wurde ein neuer Termin festgesetzt, aber nicht bekanntgegeben.

Der 29-jährige Federline kämpft seit vielen Monaten um das Hauptsorgerecht für die Buben. Anfang Oktober war Britney das Sorgerecht bis auf weiteres entzogen worden. Ein Richter ordnete zudem regelmäßige Drogen- und Alkoholtests an. Inzwischen darf sie die Kinder zweimal pro Woche sehen und einmal über Nacht im Haus behalten.

Doch auch dieses Recht könnte Britney abgesprochen werden, wenn sie weiterhin - siehe Infobox - mit ihren Eskapaden in die Schlagzeilen gerät...

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol