06.12.2007 14:54 |

Fall Luca

Anfang 2008 Entscheidung über Anklageerhebung

Im Zusammenhang mit dem Tod des kleinen Luca, der am 3. November vermutlich nach Misshandlungen in einem Wiener Spital gestorben ist, soll Anfang 2008 über eine Anklageerhebung entschieden werden. Hauptverdächtig in dem Fall gilt ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Wien-Umgebung, der Freund der Kindesmutter. Auch gegen diese, eine 22-Jährige aus dem Bezirk Schwaz in Tirol, wird ermittelt.

Dies teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Friedrich Köhl, am Donnerstag mit. Ein gerichtsmedizinisches Gutachten - ein "wesentliches Beweisergebnis" - hinsichtlich sexuellen Missbrauchs an dem kleinen Buben sei noch ausständig, so Köhl. "Wir warten darauf noch", so der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der 23-jährige Hauptverdächtige befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol