03.07.2003 15:47 |

Tour de France

Vier Österreicher am Start

Die 100. Auflage der Tour de France könnte nach den zuletzt immer stärker werdenden Leistungen der Österreicher in die heimische Radgeschichte eingehen. Eines ist jetzt schon sicher: Hermann Maier wird als "Vorläufer" beim Prolog am Samstag in Paris für Furore sorgen.
Allen voran muss heuer auf Georg Totschnig geachtetwerden. Als Kapitän des "Gerolsteiner"-Teams kam er beimheurigen Giro d'Italia auf den fünften Platz und rechnetauch bei der Tour mit einem Top-10-Resultat. Unterstütztwird er dabei von Edel-Domestik René Hasselbacher, dersich in den letzten Monaten stark verbessert hat und vor allemin den Sprintwertungen zu beachten sein wird.
 
Beim italienischen "Saeco"-Team ist Gerrit Glomserhinter Kapitän Simoni, Giro-Sieger 2003, die Nummer 2. Ersoll Simoni helfen, Armstrong zu attackieren und hat selbst Großesvor: "Ein Ziel ist, eine Etappe zu gewinnen, das andere verrateich nicht". Muss er auch nicht, denn was anderes als ein Top-10-Platzkann damit gemeint sein. Sieht man sich Glomsers Leistungen an,durchaus vorstellbar: sowohl im Sprint als auch in den Bergwertungenist Glomser inzwischen gleich stark. Man darf also gespannt sein.
 
Bleibt zuletzt noch Peter Luttenberger, bereits1996 Tour-Fünfter. Nach achtmonatiger Renn-Pause ist er imletzten Moment noch beim Team des ehemaligen Tour-Siegers BjarneRiis untergekommen und hat sofort einen Fixplatz für dieTour bekommen. Der Chef im Team ist aber ein anderer: Tyler Hamilton.Dennoch meint Luttenberger: "Ich bin nicht ausschließlichals Helfer geholt worden".
 
Die Tour startet am kommenden Samstag in Paris,wo sie drei Wochen später auch endet - mit einem Österreicherganz vorne?
Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten