Sa, 18. August 2018

Wieder abgeschafft

31.10.2007 13:11

Licht am Tag ist wieder Geschichte

Die Regierung hat Licht am Tag nun endgültig wieder abgeschafft: Im Ministerrat am Mittwoch beschloss das Kabinett eine Novelle des Kraftfahrgesetzes (KFG), wonach für die Autofahrer mit 1. Jänner 2008 keine Verpflichtung zum Scheinwerfer-Aufdrehen am Tag besteht. In der Novelle sind auch höhere Strafen für Handy am Steuer sowie die seit langem geforderte 1:1-Zählregel für Schulbusse.

Eine vom Epigus Institut erstellte Studie und die zusätzliche CO2-Belastung bei Fahren mit Licht am Tag haben für Verkehrsminister Werner Faymann den Ausschlag zur Abschaffung gegeben: "Die Studie von Prof. Pfleger ist zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es keinen Sicherheitsgewinn durch Fahren mit Licht am Tag gibt. Im Gegenteil. Einspurige Verkehrsteilnehmer und besonders Fußgänger wurden dadurch schlechter wahrgenommen", so der Minister in einer Aussendung.

Faymann will sich jedoch für die Einführung eines serienmäßigen Tagfahrlichts stark machen. Dieses sei um einiges schwächer als Abblendlicht, wodurch es keine Blendwirkung gebe und weniger Treibstoff verbraucht werde.

Höhere Strafen für Handy am Steuer
Für Handy-Sünder, die ohne Freisprecheinrichtung am Steuer telefonieren, wird es künftig teurer: Statt wie bisher mit 25 Euro wird mit Jahreswechsel mit 50 Euro gestraft. Damit ist die erste der drei Verschärfungen, die Faymann mit Innenminister Günther Platter angekündigt hat, beschlossen. Die neuen Regelungen für Alkohol am Steuer und Geschwindigkeitsübertretungen sind vergangene Woche in Begutachtung gegangen.

Ein Platz für jedes Kind
Auch die Debatte um die Sitzplätze in Schulbussen nimmt ein Ende: Ab 1. September 2008 ist für jedes Kind im Schulbus ein Platz vorzusehen, wie ebenfalls im KFG steht. Experten hatten dies schon seit langem gefordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.