Di, 17. Juli 2018

In Linz

29.10.2007 22:25

Schüssel verteidigt Schul-Versagen der Regierung

Eigentlich wollte er die oberösterreichische Wirtschaft loben, doch Hauptthema am Oberösterreich-Tag von Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel am Montag wurde das Scheitern der bildungspolitischen Pläne der Bundesregierung beim geplatzten Schulgipfel. Für Schüssel ist das Versagen der Koalition ein Erfolg.

Koalitionsbruch-Vorwürfe der SP können dem Ex-Kanzler, der als Parlamentsklubchef nach wie vor die Fäden in der VP zieht, die Freude über die Verhinderung der Gesamtschule nicht rauben: „Wir wollen keine Einheitsschule, sondern ein breites Angebot.“ Es solle durch eine „Aufwertung der Hauptschule“ durchlässig werden, schlägt Schüssel Kooperationen mit weiterführenden Schulen und Ausweitungen der Berufsreifeprüfung vor. Gesamtschulen will er wie bisher nur als Schulversuche: „Es muss Wahlfreiheit und Mitbestimmung geben.“

Beim EU-Vertrag ist Mitbestimung für Schüssel aber kein Thema. Er lobt lieber oberösterreichische Werbeplakate für die EU und wirbt auch selbst für sie: „Europa ist mit 500 Millionen Menschen die drittgrößte Macht nach China und Indien – aber nur, wenn wir die Kräfte auch bündeln. Und das geschieht mit dem EU-Vertrag.“

Politiker-Worte sind den Bürgern aber zu wenig: Wie berichtet, wollen laut IMAS-Umfrage 70 Prozent eine Volksabstimmung.

 

Foto: Jacquescollet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.