Mo, 16. Juli 2018

Falsche Rohrbombe

27.10.2007 19:56

Aufregung um Bombenattrappe in Seewalchen

Große Aufregung um eine „Höllenmaschine“ in Seewalchen: Ein Anrainer hatte am Nationalfeiertag – wie berichtet – auf einer Böschung neben einem Güterweg in der Ortschaft Gerlham drei zusammengeklebte Rohre entdeckt, die mit Drähten verkabelt und mit einer Digitaluhr versehen waren. Noch in den Abendstunden rückte der Entminungsdienst an. Doch die „Bombe“ hatte keinen Zünder.
Ein Anrainer hatte die vermeintliche Bombe auf einer Böschung neben einem Güterweg entdeckt und die Polizei alarmiert. Der Entminungsdienst nahm die „Höllenmaschine“ vor Ort mit einem Röntgengerät unter die Lupe. Dabei stellte sich heraus, dass die beiden größeren, etwa 50 Zentimeter langen Rohre mit einem Pulver befüllt waren. Womit genau, müssen erst Untersuchungen klären. Weil ein Zünder fehlte, war bald klar, dass es sich nur um eine Attrappe handelte. Für die Polizei stellt sich nun die Frage, wer das „Corpus delicti“ in Gerlham deponiert hatte.


Im März gab es bei uns erstmals Riesenaufregung um eine falsche Rohrbombe: In der Welser Volksbank-Tiefgarage wurde eine Attrappe entdeckt, neben der ein Zettel mit der Aufschrift „Amnestie für die RAF“ lag. Und im April wurde in Vöcklabruck nahe der FP-Bezirkszentrale eine verdrahtete Röhre gefunden. Das linke Bekennerschreiben lag im „Postkastl“. Nur einmal war´s wirklich gefährlich – ein Unbekannter hatte im August in Linz zwei Handgranaten in einem Mistkübel „entsorgt“.





Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.