Mo, 25. Juni 2018

Gegen Genmais!

27.10.2007 19:45

EU-Umweltkommissar auf Oberösterreichs Seite

Die EU-Kommission will beim Agrarministerrat am Dienstag einen neuerlichen Vorstoß für die Gentechnik versuchen - aber nicht die ganze Kommission: Umweltkommissar Stavros Dimas fordert ganz im Gegenteil ein Anbauverbot für zumindest zwei Sorten Genmais. Es handelt sich um Bt11 von Syngenta und Pioneer/Dupont 1507, gegen die Oberösterreich Studien vorlegt.

„Schwerwiegende wissenschaftliche Unsicherheiten über die Auswirkungen auf die Umwelt“ nennt Dimas als Grund für das Anbauverbot. Sie werden durch Uni-Studien im Auftrag Oberösterreichs, die Landwirtschaftsminister Josef Pröll zum Ministerrat mitbringt, belegt: „Die Wirkungen synthetischer Gensequenzen sind demnach noch kaum erforscht, gesetzlich geforderte Langzeituntersuchungen fehlen“, so Landesrat Rudi Anschober: „Bisher gab es maximal 90 Tage lange Tests, 720 wären vorgeschrieben.“

Die Studie von drei amerikanischen Universitäten habe außerdem ergeben, dass künstliche Genabschnitte in Boden und Gewässern noch nach einem Jahr nachweisbar seien und sich über Fluss-Systeme bis zu 82 Kilometer weit verbreiten können. Besonders riskant sei Bt-Mais: Pollen und Ernterückstände würden im Wasser lebende Organismen schädigen und hätten „unerwartete Folgen für ganze Ökosysteme“.

Anschober hält dem griechischen EU-Kommissar die Daumen: „Wenn sich Dimas durchsetzt, wäre dies ein Signal für eine Neuausrichtung der EU-Gentechnikpolitik.“




Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.