Mi, 18. Juli 2018

Bankräuber gefasst

27.10.2007 14:58

Steirer wegen zwei Banküberfällen verhaftet

Einen mutmaßlichen Bankräuber aus Österreich, der nach zwei Überfällen auf Geldinstitute im Burgenland und in der Steiermark international gesucht wurde, hat die Polizei in Kroatien gefasst. Laut Angaben der Sicherheitsdirektion Burgenland handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 29-jährigen Mann aus der Steiermark. Er soll am 2. Oktober eine Raiffeisen-Filiale im Bezirk Oberwart sowie am 12. Oktober ebenfalls eine Raika im Bezirk Deutschlandsberg überfallen und dabei insgesamt mehr als 50.000 Euro erbeutet haben.

Die Verhaftung des Mannes im dalmatinischen Hafenort Vodice in der Nähe von Sibenik sei „nach gezielter Fahndung“ erfolgt, hieß es von der Sicherheitsdirektion Burgenland. Im südburgenländischen Grafenschachen war ein zunächst unbekannter Bankräuber am späten Vormittag des 2. Oktober unmaskiert zur Tat geschritten und hatte zwei Angestellte mit einer Pistole bedroht. Sein Gesicht bedeckte der Mann damals lediglich mit einer Sonnenbrille. Nachdem er laut Medienberichten über 10.000 Euro erbeutet hatte, ergriff er zu Fuß die Flucht.

Zehn Tage später, am 12. Oktober, kam es zum Überfall in Deutschlandsberg. Der ebenfalls mit einer Pistole bewaffnete Täter stürmte an Freitagnachmittag das Geldinstitut und zwang einen Angestellten, ihm rund 42.000 Euro herauszugeben. Danach war der Räuber mit einem goldfarben lackierten Pkw auf einer Landesstraße geflüchtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.