Sa, 18. August 2018

Alkohol und Drogen

26.10.2007 20:30

17-Jähriger wurde zu Geisterfahrer

Alkohol und Marihuana machten einen erst 17-jährigen Probeführerscheinbesitzer zum Geisterfahrer, der mit Papas Auto 17 Kilometer auf der A 1 falsch bis Steyrermühl unterwegs war. Obwohl ihn eine Polizeistreife verfolgte, die selbst eine Geisterfahrt wagte.

Freitag kurz vor 5 Uhr früh war der Irrsinn losgegangen. Autofahrer alarmierten die Polizei, dass ein Fiat Punto auf der Salzburger Fahrbahn Richtung Wien fährt. Seewalchener Autobahnpolizisten rasten dem Wagen entgegen - mitten auf der „West“, um zu verhindern, dass andere Lenker vorfahren und es kracht. Bei Regau entdeckten sie den Geisterfahrer. Blaulicht und Anhaltezeichen missachtete er - da drehten die Polizisten um, wurden kurz selbst zu Geisterfahrern, ehe sie in Regau abfuhren um dann auf der Wiener Richtungsfahrbahn parallel zum Geisterfahrer zu fahren. Da er nicht stehen blieb, gaben sie Gas und holten so viel Vorsprung heraus, dass ein Beamter aussteigen und über die Mittelleitplanke klettern konnte. Doch auch jetzt missachtete der Geisterfahrer die Anhalteversuche, ließ den Polizisten stehen - doch der konnte das Kennzeichen ablesen. Das Katz und Maus-Spiel ging weiter! Erst in Steyrermühl waren plötzlich die Scheinwerfer des Puntos weg. Nach 17 Kilometern war der Geisterfahrer abgefahren.

Inzwischen fuhren andere Polizisten zu der Adresse, bei der das Auto gemeldet war. Und da tauchte auch schon der Fiat auf. Am Steuer der 17-jährige Sohn des Besitzers. Der Alkotest ergab 0,58 Promille, der Drogenschnelltest schlug auf THC, also das Rauschmittel von Cannabis und Marihuana an. Im Spital wurde Blut abgenommen.

Inzwischen löste sich der Bursch in Tränen auf, heulte und konnte bisher nicht mehr einvernommen werden. „Hauptsache, es ist niemand verletzt worden. Alles andere wird zwar teuer, aber es hätte auch Tote geben können“, trösteten die Polizisten den Geisterfahrer und dessen Familie.

 

 

 

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.