Sa, 23. Juni 2018

Präsident am Wort

26.10.2007 21:31

Fischer-Ansprache im Zeichen des EU-Vertrags

Bundespräsident Heinz Fischer trat in seiner Fernseh-Rede zum Nationalfeiertag "Sorgen" über die Auswirkungen der EU auf Österreich entgegen. Die Fragen, ob die EU-Mitgliedschaft die österreichische Identität aushöhlen, unsere Wirtschaftskraft schwächen oder unsere Demokratie schädigen könnte, könne er "mit guten Argumenten verneinen", sagte Fischer am Freitag. Zum EU-Vertrag hielt er fest, dass die österreichische Neutralität von diesem "unberührt" bleibe.

"Auch in Zukunft wird uns niemand zwingen können, uns an Kriegen zu beteiligen", betonte Fischer. Ein Scheitern des EU-Vertrages würde "Österreich schaden und Europa schaden", ist er "fest überzeugt". Denn der Reformvertrag werde die Strukturen der EU in vielen Punkten weiter verbessern.

Fischer zeigte "durchaus Verständnis für Kritik an manchen Entwicklungen in der EU". Aber es sei "historisch einzigartig", dass der europäische Integrationsprozess vollkommen friedlich verlaufe und dabei die Identität der einzelnen Mitgliedsstaaten nicht verloren gehe.

Die Demokratie sei das politische Grundmodell in Österreich und der EU, die EU-Mitgliedschaft leiste einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit. "Wichtig und wertvoll" sei eine enge Zusammenarbeit in der EU - "unter Wahrung der Grund- und Freiheitsrechte" - auch, wenn es darum geht, "zu verhindern, dass terroristische Aktivitäten in Österreich zu einer konkreten Bedrohung werden".

Neben den EU-Fragen sprach Fischer in seiner Rede noch ein weiteres aktuelles Politik-Thema an - das der Verantwortung für Hilfsbedürftige. Unter Hinweis darauf, dass "Österreich heute zu den reichsten Ländern Europas zählt", unterstrich er "die besondere Verantwortung für sozial Schwache, für Menschen, die Hilfe brauchen, für Flüchtlinge, für Nachbarn in Not etc." Dieser Verantwortungen dürften "wir uns nicht entziehen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.