Do, 18. Oktober 2018

Generali Ladies

28.10.2007 15:48

Hantuchova gewinnt Linz-Finale gegen Schnyder

Die Slowakin Daniela Hantuchova hat sich am Sonntag mit einem eindrucksvollen Zweisatzsieg über Patty Schnyder aus der Schweiz zur Siegerin des Tennis-Generali-Ladies in Linz gekürt. Die 24-Jährige ließ Schnyder im Endspiel des 600.000-Dollar-Turniers keine Chance und hatte nur im ersten Satz, in dem sie etliche Fehler von der Grundlinie schlug, ihre Probleme.

Der Sieg in Linz ist für die Slowakin nach den Triumphen in Indian Wells 2002 und 2007 ihr insgesamt dritter WTA-Titel und sicherte der ab Montag Weltranglisten-Neunten auch einen Fixplatz beim WTA-Masters vom 6. bis 11. November in Madrid.

Im 17. Duell der beiden, erstmals in einem Finale, feierte die Slowakin ihren neunten Sieg gegen die zehnfache Turniersiegerin aus der Schweiz. "Ich kann es noch gar nicht glauben, ich habe heute eine tolle Partie gespielt. Der Startplatz beim Masters ist natürlich wunderbar", freute sich die siegreiche Slowakin.

Schnyder scheiterte wie 2005 in Linz erst im Endspiel, bis zum Aufeinandertreffen mit Hantuchova hatte sie in Oberösterreich keinen Satz abgegeben. Hantuchova hatte im Viertel- und Halbfinale jeweils über drei Sätze gehen müssen. Schnyder war im Endspiel vor zwei Jahren der Russin Nadja Petrowa unterlegen.

Im ersten Satz sah es lange so aus, als ob Schnyder die Oberhand behalten würde. Die Schweizerin lag mit Break 4:2 in Führung, ehe die zu Beginn von der Grundlinie fehlerhafte Slowakin besser in Spiel fand und mit zwei Breaks den Satz noch drehte. Auch das Service von Hantuchova ließ anfangs zu wünschen übrig, lediglich 55 Prozent ihrer Aufschläge im Auftaktsatz landeten im Feld.

Die Slowakin nahm den Schwung in den zweiten Durchgang mit und nahm Schnyder bei 2:1 abermals den Aufschlag ab. Schnyder gab den Kampf um ihren elften Turniersieg aber nicht auf und kam gleich im folgenden Spiel zu Breakchancen, die die Wahl-Monegassin aber spektakulär abwehrte. Danach gab sich Hantuchova bei eigenem Service keine Blöße mehr und beendete das Match mit einem weiteren Break nach nur 1:15 Stunden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nalbandian baut Unfall
Überschlag! Ex-Tennis-Star mit heftigem Crash
Motorsport
Kein „Bomber“ in Sicht
ÖFB: Tor-Flaute! Ein Königreich für einen Stürmer
Fußball International
Peschek nicht erfreut
Rapid über Punkteabzüge: „Betrifft uns nicht“
Fußball National
Spanien-Ass wehrt sich
Übler Tritt gegen Sterling? Ramos beweist Unschuld
Fußball International
Frankreichs Dugarry
Ex-Champion: Hummels und Boateng haben „Holzbeine“
Fußball International
Nach Muskelfaserriss
Harnik bei Werder Bremen zurück im Training
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.