Mo, 20. August 2018

Linzer Kepler-Uni

24.10.2007 19:56

Jus-Studenten müssen zittern

Die Gerüchteküche rund um die Gesetzesnovellierung des Linzer Jus-Studiums brodelt gewaltig -die Ausbildung der rund 3900 inskribierten Studenten steht auf dem Spiel! „Laut Justizministerin Maria Berger (SP) ist der Studienplan unserer Rechts- und Notarausbildung nicht gesetzeskonform!“, ist LH Josef Pühringer erschüttert.
Da tut sich was Gewaltiges auf - und das zu Lasten der Jus-Studenten der Kepler-Universität: Denn die Justizministerin fordert die Linzer, Grazer und Salzburger Rechtsfakultäten dazu auf, den Wiener Jus-Studienplan zu übernehmen.


„Wird das zur Realität, könnte dies das Aus für unsere Fakultät bedeuten“, sagt der oberösterreichische FPÖ-Nationalrat Manfred Haimbuchner, selbst JKU-Absolvent: „Im schlimmsten Fall heißt das also, dass die Linzer Uni keine Juristen mehr ausbilden kann.“


Auch LH Josef Pühringer macht sich nun Sorgen um die Uni und deren Studenten: „Das Justizministerium kann doch den Unis nicht vorschreiben, wie sie ihre Studienpläne zu gestalten haben  - wir kämpfen nun mit der Kepler-Uni und der Studentenvertretung gegen eine Änderung!“


Am Dienstag wird dem Ministerrat die Novelle vorgelegt. Wird diese bewilligt, könnte es schon ab Jänner 2008 in Linz einen neuen Jus-Studienplan geben…












Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.