Mi, 20. Juni 2018

Macht der Gene

24.10.2007 10:31

Geschmack wird genetisch beeinflusst

Ob Knoblauch, Kekse oder Karotten: Was Menschen gerne essen, ist weitgehend genetisch bestimmt. Das berichtete das "King's College" in London am Dienstag. Die Tatsache, dass Menschen oft eine ähnliche Ernährungsweise wie ihre Eltern haben, werde eher von ihren Genen festgelegt als von ihrem Speiseplan. Soziale und Umwelt-Faktoren spielten eine geringere Rolle als bisher angenommen.
Für die britische Studie haben Wissenschaftler die Essgewohnheiten von Tausenden Zwillingspaaren untersucht. Eineiige Zwillinge verfügten viel eher über ähnliche Vorlieben wie etwa für Kaffee und Knoblauch. Diese Erkenntnis legt nahe, dass Geschmack vererbt sein könnte. Das bedeutet aber auch, dass Ernährungssünden aus der Kindheit schwerer zu überwinden sind als bisher angenommen. Eineiige Zwillinge verfügen über den gleichen genetischen Aufbau. Der Vergleich mit zweieiigen Zwillingen ermöglicht herauszufinden, welche Eigenschaften natürlich sind und welche anerzogen. Details der Studie wurden in "Twin Research and Human Genetics" veröffentlicht.


Die Wissenschaftler untersuchten mehr als 3.000 weibliche Zwillinge zwischen 18 und 79 Jahren. Die allgemeinen Tendenzen wurden in fünf Ernährungsgruppen erfasst. Dazu gehörte viel Obst und Gemüse, Alkohol, gebratenes Fleisch und Kartoffeln, fettreich oder wenig Fett durch Fleisch, Fisch und Geflügel. Die Ergebnisse legen nahe, dass zwischen 41 und 48 Prozent der Vorliebe für eine der Ernährungsgruppen genetisch beeinflusst ist.

Aussagekräftige Ergebnisse bei Kaffee und Knoblauch
Am stärksten ist der Zusammenhang zwischen individuellem Geschmack und dem genetischen Aufbau bei Kaffee und Knoblauch. Der leitende Wissenschaftler Tim Spector betonte, dass man lange angenommen hatte, dass Erziehung und soziales Umfeld bestimmen, was wir gerne essen. "Unsere Forschungsergebnisse beweisen, dass der genetische Aufbau viel häufiger beeinflusst, welche Art der Ernährung wir bevorzugen." Diese Erkenntnisse seien auch von Initiativen zu berücksichtigen, die versuchen, die Menschen dazu zu motivieren mehr Obst und Gemüse zu essen.

Jane Wardle vom University College erklärte, dass diese und andere Forschungsergebnisse darauf hindeuteten, dass die Gene eine gemäßigte Rolle bei der Entwicklung bestimmter Ernährungsvorlieben spielten. Es sei denkbar, dass Geschmacksgene oder die Chemikalien, die als Belohnung für ein bestimmtes Nahrungsmittel freigesetzt werden, eine Rolle spielen. "Es scheint so zu sein, dass die Auswahl der Lebensmittel nicht nur auf umweltbedingte Einflüsse zurückzuführen ist. Das bedeutet aber auch, dass der Einfluss der Eltern auf die Ernährung der Kinder nicht so stark ist, wie wir angenommen haben. Große Anstrengungen könnten daher notwendig werden, um junge Menschen auf den richtigen Weg zu bringen." (pte)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.