So, 15. Juli 2018

Reifenwechsler

22.10.2007 20:47

Bis zu hundert Kunden am Tag!

Jetzt brennt der Hut: Landesweit kommen die Reifenhändler und Autohäuser kaum noch zu ihren verdienten Pausen, weil die Autos in langen Schlangen auf das Wechseln warten. In bereits verschneiten Teilen Oberösterreichs notwendig, machen es die Städter im Zentralraum nach Berichten über Schneeunfälle vorsorglich.

„Schon um sieben Uhr früh stehen die ersten vor dem Tor. Obwohl wir erst kurz vor acht aufmachen“, schüttelt Martina Lampelmayr von Wanggo Linz den Kopf. Kein Wunder, denn die Kunden müssen für die Umrüstung von Sommer- auf Winterreifen im Schnitt zwei Stunden warten: „Nach den vielen Medienberichten über die Schneeunfälle in vielen Teilen Oberösterreichs sorgen die Linzer lieber vor“, so Lampelmayer.

Viele Leute im Salzkammergut und im Mühlviertel sind spät dran - auch sie stürmen jetzt die Reifenhändler, etwa Point S in Gmunden, wo derzeit hundert Mal pro Tag gewechselt wird. Oder bei Reifenhändler Franz Kastler in Freistadt: „Unser Kalender ist voll, genau wie unser Sommerreifenlager!“

Einfach machten es sich Gauner in Edt/L.: Sie stahlen zwölf Reifen um 4000 Euro.




Foto: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.