Mo, 25. Juni 2018

Diana-Tod

22.10.2007 19:01

Spekulation um Rolle eines Motorradfahrers

Von einem Motorradfahrer, der direkt hinter dem Auto von Diana und Dodi al Fayed gefahren sein muss, hat am Montag im neuen Ermittlungsverfahren zum Unfalltod von Lady Diana ein Zeuge berichtet. "Er wich aus, als ob er einen Zusammenstoß mit dem verunglückten Wagen vermeiden wollte." Dann habe das Motorrad sehr schnell beschleunigt und sei verschwunden, erklärte Grigori Rassinier, der zum Zeitpunkt des Unglücks auf der Gegenfahrbahn des Alma-Tunnels in Paris unterwegs war.

Mehrere Zeugen hatten bisher ausgesagt, dass Motorradfahrer dem Pärchen gefolgt seien. Die Aussagen über deren Zahl variieren jedoch. Es wurde vermutet, dass Paparazzi-Fotografen dem Mercedes folgten. Das in London begonnenen Ermittlungsverfahren soll letzte Unklarheiten an den Todesumständen der Prinzessin ausräumen.

Die britische und französische Polizei sind bereits in umfangreichen Verfahren zu dem Schluss gekommen, dass der Fahrer Henri Paul zu schnell fuhr und betrunken war. Dodis Vater Mohamed al Fayed verdächtigt dennoch weiterhin das britische Königshaus, hinter dem Unfall zu stecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.