Fr, 21. September 2018

Ab auf die Insel

22.10.2007 15:36

RTL will Richard Lugner in den Dschungel schicken

Dass unser Mörtel Richard Lugner auch über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt ist, wissen wir nicht erst, seit er bei seinem Oktoberfestbesuch vor Kurzem auf Schritt und Tritt von deutschen Fotografen und Kamerateams umringt war. Die Deutschen stehen sogar so auf ihn, dass sie ihn ins RTL-Dschungelcamp schicken wollen.

„Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ heißt die Ekelshow, in deren Rahmen B- und C-Promis in die tropische Einsamkeit gekarrt werden und dort Aufgaben erfüllen müssen, wie mit Spinnen zu baden oder Insekten zu essen. Im Jänner 2008 soll sie zum dritten Mal über die Bühne gehen. Einer der teilnehmenden Promis sollte auch unser Baumeister Richard Lugner, gerade 75 Jahre alt geworden, sein. Doch er lehnte ab. Trotz der 50.000 Euro, die ihm dafür geboten wurden.

"Ich habe keine Zeit"
Warum er es nicht macht? Im Krone.at-Gespräch sagte Mörtel, dass er keine Zeit habe, die Show finde zu knapp vor dem Opernball statt. „Und da habe ich anderes zu tun. Pressekonferenzen. Oder eine Frau einzukleiden“, so der 75-Jährige auf Brautschau. Welche Frau, das wird sich zeigen, denn eine Begleitung für den Ball der Bälle am 31. Jänner zu finden, darum dreht sich die derzeit stattfindende ATV-Show „Die Lugners: Mörtel sucht das Glück“. Die Gewinnerin darf den Baumeister nämlich zum Opernball begleiten – und vielleicht sogar mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.