Mo, 24. September 2018

Herzstillstand

22.10.2007 17:25

Security-Mitarbeiter retten 24-Jährigem das Leben

Gute Ausbildung macht sich bezahlt: Drei Security-Mitarbeiter wollten am Sonntag einen lärmenden Gast aus dem Lokal bringen, doch dann wurden sie im Rockhouse in Salzburg zu Lebensrettern. Der Randalierer, ein 24-jähriger Student, erlitt plötzlich einen Herzstillstand. Die Sicherheitsleute retteten ihn mit einer Herzmassage.

Die Techno-Party im Rockhouse in Salzburg in der Nacht zum Sonntag verlief ruhig, bis der Student aus Eugendorf gegen vier Uhr zu randalieren begann. „Wir sind geholt worden, weil sich Gäste beschwerten. Ich habe den Mann aufgefordert, mit ins Foyer zu kommen. Er beruhigte sich aber nicht und schlug um sich“, schilderte Sicherheits-Mitarbeiter Michael J. Zwei seiner Kollegen eilten ihm zu Hilfe.

„Draußen im Foyer ging es weiter, der hatte sich nicht mehr unter Kontrolle.“ Michael J. und seine Kollegen hielten den Mann fest, als er plötzlich das Bewusstsein verlor. „Wir haben Gott sei Dank erst vor zwei Wochen einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht.“ Die drei Rockhouse-Mitarbeiter begannen sofort mit Herzmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung. Der Notarzt reanimierte den Eugendorfer weitere 40 Minuten.

Nun liegt der Student auf der Intensivstation im Landeskrankenhaus Salzburg. Sein Zustand ist kritisch, aber stabil. „Das ist natürlich tragisch. Ich bin froh, dass unser Personal so gut ausgebildet ist, dass es da richtig helfen konnte“, so Susanna Kuschnig vom Rockhouse am Sonntagnachmittag.

von Manuel Kappes / Kronen Zeitung
Symbolbild / Foto: Martin Jöchl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.