So, 09. Dezember 2018

Feuer in Kalifornien

27.10.2007 08:29

Brände sind großteils unter Kontrolle

Abflauende Winde, kühlere Temperaturen und eine höhere Luftfeuchtigkeit haben die Lage in Kaliforniens Feuergebieten am Freitag weiter entspannt. 14 der insgesamt 23 Brände waren unter Kontrolle, an mehreren Orten stand eine Eindämmung kurz bevor. Allerdings befürchten die Behörden, dass sich die Zahl der Todesopfer im Zuge der Aufräumarbeiten noch deutlich erhöhen wird. Am Freitag lag sie bei 17.

„Ich glaube, dass wir noch bis ins nächste Jahr hinein Leichen finden werden“, sagte Sheriff Mike Radovic aus San Diego der „New York Times“. Er verwies darauf, dass vermutlich zahlreiche Migranten aus Mexiko im Chaos der Brände eine Fluchtmöglichkeit in die USA  gesehen hätten. Am Freitag waren in den südkalifornischen Brandgebieten sechs verkohlte Leichen gefunden worden, darunter vier in einem Waldgebiet nahe der Grenze zu Mexiko.

Wiederaufbau beginnt
Mit der sinkenden akuten Gefahr konzentrierte sich das Augenmerk zunehmend auf den Wiederaufbau, nachdem die Flammen bis Freitag mehr als 1800 Häuser zerstört und 1900 Quadratkilometer Land geschwärzt hatten. Es gebe zwar Grund zur Erleichterung, sagte Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger am Freitag. „Aber es ist noch nicht vorbei.“ Jetzt gelte es, den Menschen, die alles verloren hätten, so schnell wie möglich ein normales Leben zurückzugeben. Die Bekämpfung der Brände sei ein „Sprint“ gewesen, sagte Schwarzenegger. „Jetzt beginnt der Marathon.“

Der Gouverneur warnte zugleich vor Preistreiberei beim Wiederaufbau. Sie werde mit allen Mitteln des Gesetzes geahndet werden.

Bei der Suche nach Brandstiftern hatte die Polizei am Freitag erste Erfolge erzielt und fünf Verdächtige festgenommen. Nach Erkenntnissen der Behörden hatten mehrere Personen das Feuer im Bezirk Orange am Sonntag an drei Orten angesteckt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Mönchengladbach weiter erster Dortmund-Verfolger!
Fußball International
Hier das Video
Zittersieg! Bale rettet Real gegen Schlusslicht
Fußball International
Für 28 Millionen Euro
Özil droht „Abschiebung“ von Arsenal zu Inter!
Fußball International
Deutsche Frauen-Liga
Prohaska, Georgieva & Billa überzeugen mit Toren!
Fußball International
In Schottland-Liga
Rapids EL-Gegner Rangers neuer Tabellenzweiter
Fußball International
Krawall in Mattersburg
Fan-Wut! Austria-Anhang geht auf Spieler los
Fußball National
Fahndung lief 8 Jahre
International gesuchter Mädchenhändler verhaftet!
Oberösterreich
Rassiger Advent-Kick
Wacker Innsbruck überrascht mit 2:2 bei Hartberg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.