Fr, 19. Oktober 2018

Energie AG

21.10.2007 19:08

"Ein Maulkorb für Börse-Kritiker"

Der erbitterte Streit um den Teil-Börsegang der landeseigenen Energie AG ist um eine düstere Facette reicher: SP-Politiker Karl Frais spricht von einem „Maulkorb für die Kritiker des Börsegangs“, weil nun auch die Klubobmänner des Landtags die Verschwiegenheitsregeln im Vorfeld des Börsegangs erhalten haben…

Dabei geht es um die „Quiet-Period“, eine Schweigezeit laut Börseregeln, die bezwecken soll, dass die Kaufentscheidung der Anleger auf dem Börseprospekt beruht und nicht durch Presseerklärungen oder andere nicht im Prospekt enthaltene Aussagen beeinflusst wird.

Die Verschwiegenheitsregeln für den Teilbörsegang der Energie AG haben nun auch die Klubobmänner der Landtagsparteien erhalten: „Aufgrund des Schreibens der Finanzabteilung sollen die Kritiker des Börsegangs unter Rechtsandrohung zum Schweigen gebracht werden“, interpretiert das SP-Klubchef Karl Frais als Maulkorb: „Das ist eine unhaltbare und undemokratische Entwicklung, die ich entschieden zurückweise“, so Frais.

Denn entscheidende Fragen seien offen und müssten diskutiert werden können und dürfen: „Wasser-Verpachtung, Energiewende, Atomkonzern-Einstieg, Strompreiserhöhungen und Mitarbeiter-Abbau.“

 

Foto: Chris Koller

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.