Do, 20. September 2018

In Oberösterreich

19.10.2007 19:19

Jeder 4. leidet an chronischen Schmerzen

„Volkskrankheit“ Schmerz: Bei einer Umfrage stellte sich heraus, dass jeder Vierte mehr als drei Monate lang an chronischen Schmerzen leidet. Allein in Oberösterreich sind das 323.000 Betroffene. Frauen erwischte es öfter als Männer, in der Gruppe der über 50-jährigen Landsleute leidet schon fast jeder Zweite.

Die Frauen erwischt es deutlich öfter: Während „nur“ 18 Prozent der Männer unter chronischen Schmerzen leiden, betrifft diese tägliche Pein erschreckende 28 Prozent der Frauen. Bei den derzeit laufenden „Österreichischen Schmerzwochen“ ist auch ein Thema, dass die Frauen nicht nur öfter, sondern auch länger von chronischen Schmerzzuständen geplagt werden.

Schmerz ist aber nicht bloß geschlechtsabhängig, sondern richtet sich auch nach dem Ausbildungsgrad und dem Einkommen. 17 Prozent der Maturanten und Akademiker leiden oft, bei Landsleuten mit Hauptschulabschluss sind´s 31 Prozent. Ähnlich sieht es beim Einkommen aus: Wer viel verdient, dem geht´s auch besser.

Interessant: Praktisch jeder Dritte glaubt, dass Schmerzen einfach zum Leben dazugehören…

„Eigene Krankheit half, Patienten zu verstehen“
Der Linzer AKH-Primar Dr. Michael Fridrik ist als Krebsspezialist oft mit schmerzgeplagten Patienten konfrontiert.

Wie kann die Medizin Schmerzpatienten helfen?
Viele Menschen haben Angst vor Medikamenten, weichen deshalb in die Alternativmedizin aus. Ärzte müssen sich Zeit nehmen. Leider fehlt für Mediziner noch eine fundierte Ausbildung in Schmerztherapie.

Sie haben erzählt, dass Sie selbst ziemlich krank waren.
Diese Erfahrung hat mir im Umgang mit den Kranken sehr geholfen. Eigentlich müsste jeder Arzt selbst einmal schwer krank gewesen sein, bevor er Patienten behandeln darf.




Foto: Christoph Gantner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.