13.10.2002 17:29 |

Williams BMW

Vorsichtig angegangen

"Nach Ralfs Ausfall wurde mir gesagt, ich solle es etwas vorsichtiger angehen", sagt Montoya
Juan Pablo Montoya kam beim Saisonfinale derFIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2002 im japanischen Suzuka fürdas BMW WilliamsF1 Team als Vierter ins Ziel und sicherte sichRang drei in der Fahrer-WM. Ralf Schumacher hatte weniger Glück.Der Deutsche lag in seinem 100. Grand Prix solide an dritter Position,ehe er vier Runden vor Schluss wegen eines Motordefekts ausfiel.Schumacher beschließt die Saison auf Platz vier des Fahrerklassements.Das BMW WilliamsF1 Team hatte bereits vor 14 Tagen den zweitenRang in der Konstrukteurs-WM unter Dach und Fach gebracht. JuanPablo
 
Montoya: Meine Strategie war heute, mein Auto sicherins Ziel zu bringen, und das habe ich gemacht. Im ersten Teildes Rennens hat mein Auto etwas übersteuert, aber das wurdenach ein paar kleinen Änderungen beim Boxenstopp besser.Ich kam den Autos vor mir etwas näher, sah gegen Rennendeaber ein, dass es keinen Sinn macht, weiter ans Limit zu gehenund meinen Platz zu riskieren. Nach Ralfs Ausfall wurde mir gesagt,ich solle es etwas vorsichtiger angehen, daran habe ich mich gehalten.Ich freue mich, in meiner zweiten F1-Saison Dritter in der WMgeworden zu sein. Es war eine gute Saison. Schade nur, dass ichkeinen einzigen Sieg erzielt habe.
 
Ralf Schumacher: Mein Rennen lief eigentlich sehrgut heute - mein Auto lag gut, der dritte Platz war vier Rundenvor dem Ziel zum Greifen nah. Von daher ist der Ausfall natürlichsehr schade. Nun ja, jetzt werden wir unsere Kräfte bündelnund uns auf die nächste Saison konzentrieren, damit wir näheran die Spitze herankommen.
 
Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):Es ist sehr schade, beim Finale noch einen Ausfall zu haben. Ralffuhr ein gutes Rennen und lag solide auf Platz drei, ehe er leiderwegen eines Motorproblems ausfiel. Juan hat sein Auto als Vierterins Ziel gebracht und sich damit den dritten Rang in der Fahrer-WMgesichert. Unsere Boxenstopps waren sehr gut. Die Boxen-Crew hatüber die gesamte Saison gute Fortschritte gemacht. Das heutigeRennen hat erneut gezeigt, dass wir bis zum Saisonauftakt 2003in Melbourne enorm viel Arbeit vor uns haben. Ferrari hat dasganze Jahr über dominiert, so auch heute.
 
Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): Ralf istein phantastisches Rennen gefahren, völlig fehlerlos. Dannhat er leider kurz vor Schluss durch einen Motorschaden den erhofftenPodestplatz verpasst. Die Schadensursache wird nach der Zerlegungdes Motors in München geklärt. Es ist für uns jedochein Trost, dass wir in der Saison 2002 die meisten Rennrundenvon allen Teams absolviert haben.
 
Test in Valencia: 26.-28.11. Montoya und AntonioPizzonia; 26.-30.11. Marc Gené
Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten