Mo, 18. Juni 2018

Naturjuwel gerettet

18.10.2007 20:39

Ausverkauf der Wälder gestoppt

Die Salzburger Landeshauptfrau will mit Nichtigkeitsklage den Verkauf von Teilen des Tennengebirges rückgängig machen, was die Bundesforste ärgert. Denn die sind im Ausverkaufswahn, verscherbelten auch schon das Wolfgangstal im oberösterreichischen Salzkammergut. Andere Wälder und Berge wurden gerettet.

So wurde der Schoberstein sogar schon im Internet zum Verkauf angeboten - nach Protesten wurde das Angebot aber zurückgezogen. Auch der Schieferstein, der Wimmerberg, der Sonnstein und der Brentenkogel sollten von Bundes- in Privatbesitz wechseln, was gerade noch verhindert werden konnte.

Erst im Vorjahr stoppte massiver öffentlicher Protest, dass ein 4,1 Millionen Quadratmeter großes Grundstück am Naturjuwel Stoderzinken um 35 Cent pro Quadratmeter von den Bundesforsten verschleudert wurde.

Nur für das Wolfgangstal kamen die Proteste zu spät: Dort gingen vor fünf Jahren 240 Hektar Wald um damals etwa 10 Schilling - 73 Cent - pro Quadratmeter an die Familie eines VP-Landesrates aus Salzburg.

„Seit dem Jahr 2000 sind die Bundesforste auf Ausverkaufskurs“, kritisiert SP-Landesvize Erich Haider.











Foto: Martin Parzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.