So, 24. Juni 2018

Rücktrittsforderung

18.10.2007 16:49

Prodi bekommt Drohbrief mit Pistolenkugel

Unbekannte haben Italiens Ministerpräsident Romano Prodi einen Drohbrief mit einer Pistolenkugel zugesendet. Der Regierungschef wurde in dem anonymen Brief zum Rücktritt aufgerufen, sagte sein Sprecher Silvio Sircana. Er bestätigte damit die Mailänder Tageszeitung "Il Giornale", die am Donnerstag über den Drohbrief berichtet hatte. Auch zwei Mailänder Staatsanwälte haben Briefe mit Pistolenkugeln als Drohung erhalten.

"Prodi erhält öfters Drohungen. Wir wollen diese Vorfälle nicht dramatisieren, obwohl sie ernst zu nehmen sind. Wir wollen Debatten oder Nachahmungen vermeiden", sagte Sircana am Donnerstag.

Staatsanwälte erhalten Drohbriefe
Unbekannte hatten auch zwei prominenten italienischen Staatsanwälten, die heikle Ermittlungen mit politischem Hintergrund führen, Briefe mit Pistolenkugeln als Drohung geschickt. Die Drohbriefe erhielten die Mailänder Staatsanwältin Clementina Forleo und ihr Kollege von Catanzaro, Luigi De Magistris, berichteten italienische Medien am Donnerstag.

Die beiden Ermittler stehen seit Wochen im Rampenlicht der Medien. De Magistris war kürzlich vom italienischen Justizminister Clemente Mastella von Catanzaro versetzt worden, nachdem er eine heikle Untersuchung über einen Korruptionsfall, der auch Regierungskreise betrifft, eingeleitet hatte. De Magistris war versetzt worden, nachdem er heikle Ermittlungen über Betrügereien mit EU-Geldern aufgedeckt hatte. Im Rahmen der Untersuchung waren auch Untersuchungen gegen Premierminister Romano Prodi wegen mutmaßlichen Amtsmissbrauchs in die Wege geleitet worden.

Auch Forleo sorgt mit ihren Ermittlungen für Aufsehen. Sie führt eine Untersuchung um die gescheiterte Übernahme der römischen Bank BNL durch die von den Genossenschaften kontrollierte Versicherungsgruppe Unipol. In den Sog der Affäre waren mehrere Politiker der Prodi-Koalition geraten.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.