So, 24. Juni 2018

'Hol dich der Teufel'

17.10.2007 17:25

Kärntner Pfarrer wegen Grabschändung angezeigt

„Dich soll der Teufel holen!“ Mitten im Kärntner Metnitztal tobt ein erbitterter Streit zwischen dem Dorfpfarrer und seinen „Schäfchen“. Auslöser: Für die Sanierung der Friedhofsmauer wurden die Überreste von Verstorbenen exhumiert. Das passt den Bürgern nicht und bringt dem Pfarrer eine Anzeige wegen Gräberschändung ein.

„Ich wollte am Grab meines Opas eine Kerze anzünden. Doch statt seiner letzten Ruhestätte fand ich nur ein großes Loch!“, berichtet Robert Hartenberger aus Feistritz ob Grades. Daneben sei ein Knochenhaufen gelegen. „Da lag sogar eine Socke, die meinem Opa gehört hat.“ Außerdem sollen Hunde an den ausgegrabenen Gebeinen gekaut haben.

Wo Gräber waren, steht jetzt ein Bagger, die entfernten Grabsteine lehnen an der Kirchenmauer. Immerhin wurden die exhumierten Gebeine mittlerweile wieder eingegraben, die Bürger sind aber dennoch wütend: „Der Herr Pfarrer hat ein Massengrab hier gemacht“, ärgert sich Alfred Pfeifenhofer. Ingrid Hartenberger setzt nach: „Niemand hat uns über die Bauarbeiten informiert.“

Dorfpfarrer Werner Stefan selbst gesteht einen Fehler ein: „Ich gab wohl zu wenig Informationen. Die Sanierung der Mauer war aber notwendig.“ Die Einsicht kommt jedoch zu spät, denn die Bürger haben gegen den Pfarrer und die Pfarre Anzeige wegen Grabschändung erstattet. Böse Worte fallen, und so kann es passieren, dass Hochwürden auch einmal ein „Dich soll der Teufel holen“ heraus rutscht.

Von Hannes Wallner / Kronen Zeitung
Foto: Uta Rojsek-Wiedergut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.