Mi, 20. Juni 2018

Kleidung verbrannt

16.10.2007 11:03

Arbeiter erleiden schwere Verbrennungen

Schwerste Verbrennungen haben am Montagabend zwei Arbeiter bei Schweißarbeiten auf der Baustelle des Kraftwerks Limberg 2 in Kaprun (Pinzgau) davongetragen. Die Kleidung eines deutschen Schweißers (nähere Daten unbekannt) und eines 34-jährigen Schlossers aus Seeboden (Kärnten) hatte Feuer gefangen, das von Arbeitskollegen mit Decken erstickt werden konnte, meldete die Salzburger Polizei.

Die beiden Arbeiter wurden in eine Spezialklinik in München geflogen. Gegen 17.40 Uhr waren der Deutsche und der Kärntner damit beschäftigt, die Fräsköpfe einer Tunnelbaumaschine neu zu bestücken und darauf Sicherungsringe zu verschweißen. Dabei gerieten vermutlich in einem Container gelagerte, leicht entzündbare Mittel in Brand. Daraufhin fing die Kleidung des Schweißers und des Schlossers Feuer.

Mit brennender Kleidung liefen beide Arbeiter ins Freie. Dort konnten von mehreren im Nahbereich anwesenden Baustellenarbeitern die Flammen mit Decken und Kleidungsstücken erstickt werden. Der Deutsche und der Kärntner mussten mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus nach Salzburg und dann in die Spezialklinik Bogenhausen nach München geflogen werden.

Symbolbild; Foto: Klemens Groh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.