Di, 21. August 2018

¿Humanitär¿

16.10.2007 09:07

500.000 Temposünder bestraft

500.000 Temposünder haben heuer in neun Monaten in Oberösterreich 50 Millionen Euro Strafen geblecht - um 40 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2006. Jeder Raser hat eine Ausrede, aber nur für die besten gibt es als humanitäre Lösungen kostenlose Abmahnungen - wie für jenen Vater, der zum todkranken Sohn glühte.

Blechen wird jedoch jener Linzer müssen, der gestern um 8 Uhr mit 155 Stundenkilometern zum Hörschinger Airport durchstartete. Nach kurzem Zwischenstopp konnte er zwar noch wegfliegen, aber der Zahlschein wird ihm nachflattern.

„Wenn wir einen Temposünder aufhalten, verliert er mehr Zeit, als wenn er jedes Tempolimit einhält“, wundert sich Oberst Josef Reiter von der Landesverkehrsabteilung über einen Fall am Samstag: „Wir haben um 16.50 Uhr in Traun einen Schnellfahrer gestoppt, der um 17 Uhr in Amstetten bei einer Eröffnung sein sollte  das war nie zu schaffen.“

Ertappte Temposünder erweichen weniger mit beruflichem Termindruck als mit privatem Familienstress die Herzen der Gesetzeshüter: „Mein Kind steht auf der Straße“, drängen oft Mütter und Väter zur Eile, wenn sie ihre Sprösslinge verspätet von Leihopas, Tagesmüttern oder Kindergärten abholen. Zu einer Hochzeit nach Slowenien bretterte ein Passat-Fahrer (26) Sonntag früh mit satten 240 km/h über die Salzburger Autobahn.

„Jedes Familienfest, jede Kranken- oder Raubersg`schicht wird als Ausrede hergenommen, aber überprüfen tun wir`s nicht“, meint Reiter, dass seine Beamten „halt auch noch ein bissl Mensch bleiben sollen“. Die Technik wird ohnehin immer unbarmherziger: Seit die vernetzten digitalen Radarboxen die Fotoapparate ersetzen, ist die Anzahl der Anzeigen um 40 Prozent gestiegen.




Foto: Christof Birbaumer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.