15.10.2007 14:07 |

"Ich schlug drauf!"

Britin wehrt weißen Hai mit Paddel ab

Mit ihrem Paddel hat eine beherzte britische Touristin einen weißen Hai in die Flucht geschlagen, der sie vor der Ostküste Australiens angegriffen hatte. Die 52-jährige Frau, die mit ihrem Kajak vor dem Badeort Byron Bay im Meer paddelte, wurde nach eigenen Angaben von dem etwa zweieinhalb Meter langen Hai angefallen und ins Wasser geworfen.

"Ich hielt mein Paddel in der Hand. Das war das einzige Mittel, wie ich überleben könnte", berichtete die Frau im australischen Fernsehen über die schrecklichen Sekunden. "Ich haute einfach drauf, drauf, drauf!"

Sie konnte das Tier schließlich mit dem Ruder abwehren, erlitt bei ihrem verzweifelten Überlebenskampf aber eine leichte Verletzung am rechten Arm. Auch ihr Kajak wurde beschädigt - es wies Bissspuren auf. Die Wasserwacht schloss nach dem Zwischenfall den Strand, bis der Hai schließlich entdeckt und aus der Bucht vertrieben werden konnte.

Zweiter Hai-Angriff beim Great Barrier Reef
Es war in Australien nicht der einzige Zwischenfall mit einem Hai am Montag. Zuvor hatte ein Hai in der Nähe des Great Barrier Reef einen 31 Jahre alten Mann beim Fischen angegriffen. Er erlitt eine tiefe Risswunde in der Wade und wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).