Fr, 22. Juni 2018

Seriensieger

15.10.2007 14:18

MotoGP-Champion Casey Stoner nicht zu schlagen

Der bereits als MotoGP-Weltmeister feststehende Casey Stoner hat am Sonntag im Grand Prix von Australien seinen neunten Saisonsieg gefeiert. Der Australier, der ungefährdet vor den Italienern Loris Capirossi (+6,763 Sek.) und Valentino Rossi (10,038) ins Ziel kam, machte sich damit bei seinem Heimrennen auf Phillip Island vor 50.000 Zuschauern anlässlich seines 22. Geburtstages am Montag ein ideales Geschenk.

Stoner war hinter dem Spanier Dani Pedrosa und dem mehrfachen Weltmeister Rossi ins Rennen gegangen, übernahm aber bereits in der ersten Runde die Führung und baute diese bis ins Ziel aus. "Es ist wie ein Traum für mich", strahlte der Weltmeister. "Das Rennen lief perfekt. Ich hatte einen guten Start und musste den Sieg nur noch nach Hause fahren." Erstmals seit Mick Doohan (1998) gewann damit ein Australier wieder auf der 120 km südöstlich von Melbourne gelegenen Insel.

Der entthronthe Weltmeister Nicky Hayden war bis zur 13. Runde der härteste Widersacher von Stoner gewesen, doch der US-Amerikaner musste aufgrund eines technischen Defekts in der 13. Runde aufgeben.

Lorenzo ist in 250er-Klasse das Maß aller Dinge
In der 250-ccm-Klasse machte der Spanier Jorge Lorenzo mit seinem ebenfalls bereits neunten Saisonsieg einen großen Schritt in Richtung erfolgreiche WM-Titelverteidigung. Der WM-Führende fuhr der Konkurrenz um die Ohren und kam mit fast 20 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Alvaro Bautista (19,634) und dem Italiener Andrea Dovizioso (19,724) ins Ziel.

Bei zwei ausstehenden Rennen und maximal 50 zu vergebenden Punkten hat Lorenzo bereits einen respektablen Vorsprung von 45 Punkten auf Dovizioso, der betonte: "Der Kampf hier hat Spaß gemacht. Jorge ist sensationell schnell gewesen, aber in Malaysia (21. Oktober) haben wir noch einmal die Chance, um den WM-Titel zu kämpfen."

Titelkampf in 125-Klasse weiter offen
In der 125ccm-Klasse behielt Lukas Pesek in einem von zahlreichen Windschatten-Duellen geprägten Rennen die Oberhand. Der in der kommenden Saison in der 250-ccm-Klasse wechselnde Tscheche überquerte bei seinem zweiten GP-Sieg knapp vor den Spaniern Joan Olive (+ 0,090 Sek.) und Hector Faubel (0,190) die Ziellinie.

Der Titelkampf ist weiter offen: Der Ungar Gabor Talmacsi behauptete trotz Rang acht seine Gesamtführung, liegt allerdings mit 237 Punkten nur noch einen Zähler vor Faubel. Der österreichische Derbi-Pilot Michael Ranseder wurde diesmal mit mehr als einer Minute Rückstand auf Pesek nur 22. und ist mit 70 Zählern weiterhin Gesamt-11.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.