Mo, 18. Juni 2018

Herbstliches Wetter

14.10.2007 13:54

Viel Sonne für nächste Woche erwartet

Die nächste Woche wird großteils von warmem, sonnigem Herbstwetter geprägt sein, zumindest wenn es nach der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien geht. Nur vereinzelter Nebel in den Niederungen und in der Nähe von Flüssen könnte die Stimmung etwas trüben.

Am Montag halten sich bis zum frühen Vormittag ein paar Nebelfelder, besonders im Rheintal, im Süden sowie generell in der Nähe von Flüssen und Seen. Sonst gib es  aber generell Sonne von einem blauen, oft wolkenlosen Himmel. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten zum Teil lebhaft aus Nordost bis Süd. Am Morgen bewegen sich die Temperaturen zwischen minus drei und plus sieben Grad, am Nachmittag zwischen elf und 17 Grad, im Westen sind bis zu 20 Grad möglich.

Auch am Dienstag sind anfangs stellenweise Nebelfelder anzutreffen, die sich jedoch bis zum mittleren Vormittag auflösen. Danach sowie außerhalb der Nebelzonen herrscht sonniges Wetter vor, nur dünne Wolken zieren den Himmel. Der Wind aus Südost bis West ist meist nur schwach. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen minus zwei und plus sieben Grad Celsius, tagsüber zwischen zwölf und 20 Grad.

Mittwoch: Über den Niederungen liegt gebietsweise Nebel oder Hochnebel von unterschiedlicher Beständigkeit. Sonst ist es sonnig, am Nachmittag ziehen von Westen her Wolken auf. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. Frühtemperaturen Null bis zehn Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 19 Grad, in einzelnen Nebelregionen hingegen kaum über zehn Grad.

Das Wetter am Donnerstag wird von Westen her regnerisch, im Westen und an der Alpennordseite schüttet es mitunter reichlich. Die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 1.000 Meter Seehöhe. Der Wind dreht auf Nordwest und frischt lebhaft auf. Frühtemperaturen fünf bis elf Grad, Tageshöchsttemperaturen sieben bis 15 Grad.

Kurz vor dem Wochenende wechseln einander Sonne und Wolken ab. An der Alpennordseite gibt es am Freitag häufig, sonst nur lokal Regenschauer. Die Schneefallgrenze pendelt meist zwischen 700 und 1.000 Meter, es gibt lebhaften Wind aus Nordwest bis Nordost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen Null und sechs Grad Celsius, die Tageshöchsttemperaturen betragen fünf bis elf Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.