Di, 19. Juni 2018

Gewagte Posen

13.10.2007 13:10

Dolce&Gabbana haben Ärger mit der Justiz

Das italienische Designer-Duo Dolce&Gabbana hat Ärger mit der Justiz. Grund: Für eine Fotokampagne hatten die Modeschöpfer einen Teil des Strandes von Portofino einzäunen lassen. Da Touristen wegen der Absperrung irrtümlich hätten glauben können, es handle sich um ein Privatgrundstück, schritt die Polizei in dem ligurischen Nobelort ein.

Gegen Stefano Gabbana sei Anzeige erstattet worden, berichtete die Turiner Zeitung "La Stampa am Samstag.

Er habe unerlaubt öffentliches Eigentum besetzt, um daraus Profit zu schlagen, lautet der Vorwurf. Der amerikanische Modefotograf Steven Klein hatte Domenico Dolce und Stefano Gabbana an dem Strandabschnitt für eine geplante Ausstellung unter dem Titel "Secret Ceremony" in sehr gewagten Posen abgelichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.