Sa, 23. Juni 2018

Bankraub

12.10.2007 18:55

Banküberfall in der Weststeiermark

Ein bewaffneter Bankräuber hat am Freitagnachmittag in der weststeirischen Ortschaft Wildbach rund 42.000 Euro erbeutet. Der Täter konnte mit der Beute in einem Pkw flüchten, verletzt wurde niemand.

Der Überfall ereignete sich nach Polizeiangaben am späten Nachmittag um 16.40 Uhr: Ein mit einer Pistole bewaffneter Mann stürmte die Raiffeisenbank und zwang einen Angestellten, Geld herauszugeben. Insgesamt wurden dem unbekannten Täter rund 42.000 Euro übergeben.

Anschließend flüchtete der 30 bis 35 Jahre alte, eher klein gewachsene Mann, der kurzes dunkles Haar und einen Oberlippenbart trug sowie steirischen Dialekt sprach, mit einem goldfarben lackierten Pkw auf der Landesstraße in Richtung Hebalm. Eine von der Polizei sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief zunächst erfolglos.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.