Mo, 25. Juni 2018

Rotlicht missachtet

10.10.2007 21:27

Lkw-Lenker in Kärnten von Zug getötet

Bei einer Kollision mit einem Zug ist am Mittwoch in Kärnten der Lenker eines Lastwagens ums Leben gekommen. Der Mann war trotz Rotlichts in die Eisenbahnkreuzung eingefahren und von den Schranken eingeschlossen worden.

Der aus Bosnien-Herzegowina stammende Lenker des slowenischen Sattelschleppers war in Gummern bei Weißenstein (Bezirk Villach-Land) unterwegs. Als er zu einem beschrankten Bahnübergang kam, wollte er offenbar trotz Rotlichtes noch schnell über die Geleise fahren. Als er von den Schranken eingeschlossen war, stieg er laut Augenzeugen aus seinem Fahrzeug und versuchte händisch den Schranken zu verbiegen, um noch aus dem Gefahrenbereich fahren zu können. Als dies nicht funktionierte, stieg er wieder ins Führerhaus.

Ein herannahender Personenzug mit rund 100 Fahrgästen konnte nicht mehr bremsen, die Lokomotive erfasste den Sattelauflieger des Lastwagens. Durch den Aufprall wurde der Bosnier aus dem Führerhaus geschleudert und geriet unter den Zug. Ein Bein wurde ihm dabei zur Gänze, das zweite teilweise abgetrennt. Der Mann starb wenige Minuten später an seinen schweren Verletzungen.

Die Straße war nach dem Unfall stundenlang gesperrt. Der Zugsverkehr konnte nach Angaben der Polizei mit Einschränkungen bald wieder aufgenommen werden.

Bild (c) Klaus Kreuzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.