Sa, 23. Juni 2018

Leistungstest

10.10.2007 20:28

Teamchef-Lob für Neuling Schiemer und Kienast

Die ÖFB-Teamspieler haben sich am Mittwoch wieder einmal den obligatorischen Leistungstests unterzogen. Lediglich angeschlagene Spieler wie etwa Martin Hiden waren befreit, der Rest stellte sich den Messungen des Betreuerstabs, der dadurch weitere Vergleichswerte und Erkenntnisse über die körperliche Entwicklung der Spieler bekam.

Über die Ergebnisse schwieg sich Teamchef Hickersberger aus. "Das sind Daten, die nicht bekannt gegeben werden", erklärte der 59-Jährige, verriet aber, dass Team-Neuling Franz Schiemer "sensationelle Werte" abgeliefert hätte. Allgemeines Lob gab es auch für den zweiten potenziellen Debütanten Roman Kienast. "Er hat sich in Norwegen gut weiterentwickelt, ist beweglicher und körperlich viel präsenter. In punkto Laufarbeit kann er es mit allen anderen österreichischen Stürmern locker aufnehmen", behauptete der Coach.

Viele angeschlagene Spieler
Zwar dürften alle angeschlagenen Spieler bis zum Spiel am Samstag in Zürich fit werden, gegen die Schweiz muss Hickersberger aber aufgrund von Verletzungen auch auf Kicker wie Martin Stranzl oder Markus Katzer verzichten, die in seinen Planungen eine wichtige Rolle spielen.

Die regelmäßigen personellen Änderungen in den ÖFB-Aufgeboten der vergangenen Monate könnten laut "Hicke" auch Positives bewirken - schließlich bekommen dadurch viele Spieler die Chance, ihr Können im Team zu beweisen. "Wir haben zwar eher viel Fluktuation, vielleicht zu viel, aber ein Nachteil kann auch zum Vorteil werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.