Mo, 18. Juni 2018

Treffen mit Putin

10.10.2007 12:50

Sarkozy: Plädoyer für Demokratie in Moskau

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hat bei seinem Besuch in Moskau ein Plädoyer für die Demokratie gehalten. "In meinem Land muss jede Gewalt Rechnung ablegen, niemand steht über dem Gesetz", sagte Sarkozy am Mittwochvormittag vor Studenten der technischen Universität Bauman in Moskau.

"Es ist so viel besser in einer Demokratie zu leben." Er rief die Studenten auf, "Boten des Friedens und Vorbild" zu sein. "Baut eine demokratische russische Gesellschaft, und die Welt wird es Euch danken."

Der im Mai gewählte Sarkozy war am Dienstag zu seinem ersten Besuch bei Russlands Präsident Wladimir Putin eingetroffen. Sarkozy hatte das Treffen danach als "entspannt" und "offenherzig" bezeichnet und von einer Annäherung in strittigen Fragen wie dem iranischen Atomprogramm gesprochen.

Während seines Wahlkampfs hatte Sarkozy immer wieder die Menschenrechtslage in Russland angeprangert und im Sommer die "Brutalität" kritisiert, mit der Moskau im Gasstreit mit der Ukraine vorgegangen sei. Nach einer weiteren Zusammenkunft mit Putin und einer Pressekonferenz wollte er vor seinem Heimflug am Mittwoch auch Vertreter von Menschenrechtsorganisationen treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.