Di, 19. Juni 2018

Verschluckt

11.10.2007 07:37

Wiener im Stephansdom fast an Semmel erstickt

Der Verzehr einer Semmel wäre einem 72-jährigen Wiener am Mittwoch beinahe zum Verhängnis geworden. Der Pensionist verschluckte sich am Vormittag im Stephansdom an dem Gebäck, bekam keine Luft mehr und wäre beinahe erstickt. Ein Arzt aus den USA, der in seinem Urlaub die Wiener Kirche besuchte, griff ein und rettete dem 72-Jährigen das Leben.

Mit Beatmung und Herzdruckmassage behandelte der Tourist den Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Der Notarzthubschrauber Christophorus 9 brachte den Wiener zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Das Bild wurde von Krone.at-Leser Karl Rauchberger eingeschickt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.