Fr, 22. Juni 2018

Platznot

10.10.2007 13:48

Uni-Zugangsbeschränkungen für sechs Fächer

SPÖ und ÖVP haben sich am Mittwoch vor dem Ministerrat auf eine Neuregelung der Uni-Zugangsbeschränkungen geeinigt. Demnach soll es für die sechs Fächer Human- und Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Psychologie, Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Betriebswirtschaftslehre weiterhin Beschränkungen geben. Geöffnet werden die Fächer Pharmazie und Biologie.

Das gaben Wissenschaftsminister Johannes Hahn (V) und SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal bekannt. Für die in Deutschland mit dem Numerus clausus belegten Fächer Pharmazie und Biologie gibt es eine Verordnungsermächtigung: Im Falle eines "übergroßen Zustromes" kann Hahn ab dem kommenden Sommersemester in diesen beiden Fächern ebenfalls Beschränkungen erlassen.

Broukal zeigte sich mit dem Kompromiss zufrieden. Er sei froh, dass die SPÖ erreicht habe, dass nicht alle Zugangsbeschränkungen verlängert worden seien. Einverstanden ist Broukal damit, dass der "Minister die Notbremse ziehen kann".

Gerüchte, dass die nun vorliegende Lösung durch einen Kompromiss betreffend des Schulorganisationsgesetzes zustande gekommen wäre, wies Hahn zurück. Broukal bestätigte dies, meinte aber, manche Dinge würden sich ja im Stundentakt ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.