10.10.2007 11:24 |

"Ich war am Ende"

Lindsay Lohans erstes Interview nach dem Entzug

„Ich war am Ende und musste unbedingt etwas unternehmen.“ Das hat Lindsay Lohan, die erst vor wenigen Tagen ihren zweimonatigen Entzug in der Klinik Cirque Lodge im US-Bundesstaat Utah beendet hat, in ihrem ersten Interview nach der Entgiftung der US-Wochenzeitung „OK!“ gestanden. Das habe sie nach ihrer neuerlichen Festnahme im Juli wegen Trunkenheit am Steuer und Kokain-Besitzes begriffen.

Lindsay gab in dem Interview zu, dass die „Versuchung immer noch da ist“, dass sie aber fest entschlossen sei, mit ihren Alkohol- und Drogenexzessen endgültig Schluss zu machen. „Ich werde der Versuchung aus dem Weg gehen“, so die 21-Jährige.

Sie will wieder nach Utah
Bereits in wenigen Tagen steht sie in Los Angeles für den Musikfilm „Dare to Love Me“ vor der Kamera, doch dann wolle Lindsay so schnell wie möglich nach Utah zurückkehren, um nicht wieder der alten Partyroutine Hollywoods zu verfallen.

Von der Schauspielerei aber werde sie nicht lassen – auch wenn Hollywoods Filmproduzenten sie seit dem letzten Skandal wie eine Aussätzige meiden würden. "Mein Talent ist ein Geschenk, und das werde ich weiter nutzen“, so Lindsay.

Die 21-Jährige hatte Anfang August zum dritten Mal in diesem Jahr eine Entziehungskur begonnen. Sie folgte damit den Auflagen nach ihrer Festnahme.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.