Mo, 23. Juli 2018

Mehr TV-Programme

06.10.2007 15:36

Fernmeldesatelliten von Ariane im All platziert

Eine europäische Trägerrakete vom Typ Ariane 5 hat in der Nacht auf Samstag zwei kommerzielle Fernmeldesatelliten erfolgreich im Weltraum platziert. Die gut 46 Meter hohe Rakete hob gegen Mitternacht (MESZ) von Kourou in Französisch-Guayana ab und setzte die beiden Satelliten eine halbe Stunde später in ihren vorläufigen Umlaufbahnen aus.

Die beiden Fernmeldesatelliten Intelsat 11 und Optus D2 wurden vom US-Hersteller Orbital Sciences Corporation gebaut. Intelsat 11 ist 2,5 Tonnen schwer und soll 15 Jahre lang Nord- und Lateinamerika mit Fernsehprogrammen versorgen. Optus D2 wiegt 2,35 Tonnen und soll der Übermittlung von Internet-, TV- und Telefondiensten in Australien und Neuseeland dienen.

Es war der 20. erfolgreiche Ariane-Start in Folge und der dritte in diesem Jahr. Zwei weitere sind bis zum Jahresende geplant. Am 9. November soll eine Ariane 5 ECA den britischen Militärsatelliten Skynet 5B und den brasilianischen TV-Satelliten STAR ONE C1 auf Umlaufbahnen bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.