Sa, 23. Juni 2018

Japaner sieht rot

05.10.2007 16:37

Mitarbeiter zerstört mit Knüppel das Büro

Da hatte sich wohl eine Menge Frust aufgestaut: Ein verärgerter Arbeiter hat in Japan das Büro seiner Firma verwüstet, als er herausfand, dass sein Chef ein kleines Geschenk, das er von dem Mann bekommen hatte, ungeöffnet in seinem Schreibtisch liegen hatte. Das berichtete die englischsprachige japanische Zeitung Asahi Shimbun.

Vor einem Gericht in Osaka, gab der Mann an, er sei in Wut geraten, als er nach Wochen bemerkt habe, dass sein Chef eine Schachtel mit Gelee-Pralinen nicht entsprechend gewürdigt und ungeöffnet gelassen habe. Der 31-Jährige hatte seinem Boss die kleine Aufmerksamkeit als Dankeschön dafür, dass er einen Job im Unternehmen bekommen hatte, zukommen lassen.

Nicht weniger als 22 Computer zerschlug der Mann in seiner Wut mit einem Knüppel. Verletzt wurde bei dem Vorfall zwar niemand, trotzdem stand der Hitzkopf jetzt wegen Geschäftstörung vor dem Richter. „Ich wünschte, der Chef der Firma wäre ein bisschen sorgsamer gewesen“, zitierte die Zeitung den Anwalt des Mannes. Wie die Anklage ausführte, sei der Chef des Mannes einfach zu beschäftigt gewesen, um das Geschenk zu öffen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.