05.10.2007 15:52 |

Ausziehen!

Frau darf Gericht nur ohne BH betreten

Aus Sicherheitsgründen wurde einer Frau das Betreten eines Gerichtsgebäudes im US-Bundesstaat Idaho verwehrt, weil der Metalldetektor wegen ihres Busenhalters Alarm schlug. Sie wurde erst eingelassen, nachdem sie den BH ausgezogen hatte.

Für Lori Plato war es kein guter Tag: Nachdem der Metalldetektor des Bundesgerichts in Cour d'Alene auf den Busenhalter reagiert hatte, forderten Sicherheitsbeamte Plato auf, ihren BH abzulegen. Doch es kam noch besser: Die Bitte der peinlich berührten Frau, sich zum Umziehen wenigstens in einen Waschraum zurückziehen zu dürfen, wurde kurzerhand abgelehnt. Ihr wurde geraten, sich dafür in ihr Auto oder auf die Toilette eines Restaurants zurückzuziehen.

Platos Problem war aber, dass sie in einer belebten Straße geparkt hatte und sich außerdem in der Stadt nicht ausgekannte. Schließlich legte Plato die beanstandete Bruststütze in der Eingangshalle des Gerichts ab, während ihr Mann einfach seinen Mantel hochhielt und sie dadurch vor allzu neugierigen Blicken schützte.

Gerichtssprecher: "Unterwäsche kein Sicherheitsrisiko"
"Wenn er (der BH) so gefährlich ist, warum haben sie ihn mir zurückgegeben und ihn mich wieder anziehen lassen?", sagte Plato. Ein Sprecher des Sicherheitsdienstes, Patrick McDonald, erklärte, Plato mache aus dem Zwischenfall ein unnötiges Drama. Unterwäsche werde üblicherweise nicht als Gefahr für die Sicherheit betrachtet.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.