Di, 19. Juni 2018

Tödlicher Unfall

04.10.2007 11:50

Tödlicher Verkehrsunfall in Oberösterreich

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Mittwochnachmittag auf der Westautobahn in Oberösterreich gekommen: Ein 60-jähriger Getränkehändler aus dem niederösterreichischen Obritzberg-Rust im Bezirk St. Pölten war mit seinem Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Betonsockel geprallt.

Der Mann war mit seinem Lastwagen im Gemeindegebiet von Ohlsdorf im Bezirk Gmunden aus bislang noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, etwa 100 Meter weit eine Böschung entlang gefahren und schließlich gegen den Betonsockel eines Überkopfwegweisers gekracht. Der 60-Jährige erlitt bei dem Aufprall tödliche Verletzungen.

Klein-Lkw krachte bei Steyr in mit Kindern besetzten
Mit dem Schrecken davongekommen sind hingegen rund 50 Schulkinder, die im Bezirk Steyr-Land während einer Fahrt mit dem Postbus von einem Klein-Lkw gerammt wurden.

Ein Paketdienstfahrer hatte laut Exekutive im Ortsgebiet von Adlwang eine "Stop"-Tafel missachtet und war mit etwa 20 km/h gegen die vordere Schiebetür des Busses gekracht. Ein groß angelegter Rettungseinsatz erwies sich glücklicherweise als unnötig, eine 17-Jährige hatte sich als Einzige lediglich leichte Verletzungen zugezogen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.