26.10.2007 21:05 |

Red Zac Erste Liga

Austria Amateure verlieren gegen FC Lustenau

Die Austria Amateure haben in der 14. Runde der Red-Zac-Erste-Liga am Freitag die erste Heimniederlage einstecken müssen. Der Spitzenreiter aus Wien musste sich FC Lustenau vor eigenem Publikum 0:1 geschlagen geben. Die Jung-Violetten (27 Punkte) laufen nun Gefahr, bei einem Spiel mehr als die unmittelbaren Verfolger-Teams die Tabellenführung einzubüßen. Neben dem FC Lustenau (24), der sich auf Platz drei verbesserte, überzeugte auch Austria Lustenau (25) mit einem 3:2 gegen Schwanenstadt.

Der FC Lustenau hat Erste-Liga-Spitzenreiter Austria Amateure mit einem 1:0-(1:0)-Auswärtserfolg vor 620 Zuschauern in Wien die erste Saison-Heimniederlage zugefügt. Trailovic erzielte mit einem perfekt gezirkelten Freistoß (16. Minute) den Goldtreffer für die nun bereits seit zwölf Partien ungeschlagenen Vorarlberger. Während sich Lustenau, das nach einer Roten Karte für Burgstaller (25.) über eine Stunde nur zu Zehnt spielte, in der Tabelle auf Rang drei verbesserte, müssen die Violetten nun um ihre Führung bangen.

Austria Lustenau – Schwanenstadt 3:2
Die erste Hälfte im Reichshofstadion war vor 3.400 Zuschauern von zwei Torhüter-Fehlern geprägt. In der 7. Minute nützte Lustenau-Stürmer Dorner ein „Zuspiel“ von Schwanenstadt-Schlussmann Kreuzwirth zur 1:0-Führung. Elf Minuten später patzte Lustenau-Goalie Mendes. Er zögerte beim Aufnehmen des Balls an der Strafraumgrenze, Hartl reagierte schnell und spitzelte den Ball vorbei, hatte direkt vor dem Tor keine Mühe mehr (18.).

Die Schwanenstädter agierten vorerst auch nach der Pause recht offensiv, doch mit dem 2:1 in der 55. Minute bekamen die chancenreicheren Gastgeber das Match endgültig in die Hand. Sobkova zog außerhalb des Strafraums ab und traf exakt ins linke Kreuzeck, Kreuzwirth streckte sich vergebens. Mit einem von Thiago zum 3:1 abgeschlossenen Konter war die Partie entschieden (84.), der Anschlusstreffer von Bammer (92.) kam für Schwanenstadt zu spät.

FC Kärnten – Schwadorf 0:2
Vor 400 Zusehern dominierten die Kärntner zu Beginn gegen den einstigen Titelfavoriten klar. Der unsichere Ex-Teamtorhüter Thomas Mandl konnte nur mit einigem Glück gegen Miksits per Kopf (8.) und einem König-Freistoß (10.) einen Rückstand verhindern. Zudem traf Bjelica mit einem Freistoß nur die Latte (26.).

Der Kärnten-Spieler Steiner wurde in der 22. Minute nach einem Revanchefoul an Lederer mit Rot in die Kabine geschickt. In numerischer Überlegenheit bekamen die Schwadorfer das Spiel etwas in den Griff, ohne aber bis zur Pause gefährlich zu werden. Unmittelbar nach Wiederanpfiff schlugen die Niederösterreicher aber zu. Reitprecht verlängerte einen Sahanek-Freistoß per Kopf zum 1:0 (49.). In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte fixierte Labaska nach Pass von Filipovic den Sieg.

DSV Leoben – FC Gratkorn 2:3
Die Gratkorner kamen vor 1.100 Zuschauern durch einen Elfmeter von Georges Panagiotopoulos (10.) nach einem unglücklichen Handspiel von Leoben-Verteidiger Bernhard Muhr zum schmeichelhaften Führungstreffer. Danach drückte Leoben vehement auf den Ausgleich, der schließlich in der 25. Minute gelang. Arno Kozelsky traf nach einem von Gratkorn-Tormann Weber zu kurz abgewehrten Eckball aus einem Getümmel zum verdienten 1:1.

Trotz einer über weite Strecken überlegenen Leobener Mannschaft gingen nach der Pause wieder die Gäste in Führung. Panagiotopoulos schoss die Gratkorner mit seinem zweiten Tor in Front, bei seinem sechsten Saisontor traf der Stürmer mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern (62.). Richard Wemmer erhöhte in der 78. Minutn aus einem Nachschuss nach einem Stangentreffer auf 3:1 für Gratkorn. Die Heimmannschaft durfte nach dem Anschlusstreffer nach einem verwandelten Elfmeter von Nenad Jovanovic (80.) noch auf den Ausgleich hoffen, ein weiterer Treffer gelang den drückenden Leobenern in der hektischen Schlussphase aber keiner mehr.

Salzburg Amateure – Bad Aussee 2:0
Eine schwache erste Halbzeit erlebten 800 Zuschauer in Wals-Siezenheim. Es brauchte einen Elfmeter, um dem Spiel die entscheidende Wende zu geben. Aussee-Verteidiger Rodrigo Perreira sprang der Ball im Strafraum an den Ellbogen. Den Strafstoß verwandelte der eingewechselte David Witteveen in der 61. Minute.

Ngwat-Mahop vollendete nach Stanglpass von Martin Felfernig zum 2:0 (80. Minute) und entschied damit die Partie. In der Schlussphase waren die Gemüter erhitzt, die Salzburger Ernst Öbster (87.) und Max Felfernig (90.) flogen mit Gelb-Rot vom Platz.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten