21.09.2007 11:11 |

Taxiertes Leid

Mord an Mutter - Gericht kürzt Schmerzensgeld

Die Geschichte - ein "Leider-Klassiker": 37-jährige Wienerin und Mutter zweier Kinder trennt sich vom Vater der beiden. Und muss mit dem Leben bezahlen. Überraschende Berufungsverhandlung...

Ursprünglich wurde der Täter zu 20 Jahren verurteilt. Wegen Mordes! Und den Kindern des Opfers - sie mussten mit ansehen, wie die Mama mit 23 Messerstichen ermordet wurde - wurden 50.000 Euro Schmerzengeld zugesprochen.

Nun war das Oberlandesgericht am Wort. Und Richter Maurer als Senatsvorsitzender entschied überraschend: Die Haftstrafe wurde um zwei Jahre herabgesetzt, und das Schmerzengeld wurde den Kindern (12 und 11 Jahre) um 30.000 Euro gekürzt. Interessant, wie man Leid taxieren kann...

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol