20.09.2007 17:31 |

"Hart an der Grenze"

Kinderporno-Verdächtiger: "Casting" nach U-Haft

Ein 33-jähriger Österreicher, gegen den wegen des Verdachts auf pornografische Darstellung Minderjähriger und Betrugs ermittelt wird, soll nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft erneut Unmündige fotografiert haben. Die Aufnahmen seien erneut "hart an der Grenze zur Pornografie" gewesen, berichtete die NÖ Sicherheitsdirektion am Donnerstag.

Der Mann war am 1. August in Untersuchungshaft genommen, einen Tag später in Eisenstadt wieder freigelassen worden. Unmittelbar nachdem der 33-Jährige auf freiem Fuß gewesen sei, habe er Internetkontakte zu einer Modelagentur in Linz geknüpft und von dort acht Kinder aus Oberösterreich für sein „Kinderfilmprojekt“ vermittelt bekommen.

Der Verdächtige soll die Minderjährigen mit zwei erwachsenen Begleitpersonen auf einen Biobauernhof in Zwettl mitgenommen hab. Er gab sich dabei als „Produzent“ aus. Zudem besteht noch der Verdacht, dass er die Rechnung für die Aufenthaltskosten während des „Castings“ nicht bezahlt hat. Deswegen wird gegen ihn wegen Betrugs ermittelt.

Im Zuge der Ermittlungen in einem Gasthaus im Bezirk Judenburg in der Steiermark wurde nun bekannt, dass der Mann dort mit zwei sechsjährigen Mädchen aus der Steiermark genächtigt haben soll und diese als seine beiden Töchter ausgegeben habe.

„Ob der Verdächtige auch sexuelle Übergriffe gegenüber den Unmündigen gesetzt hat, ist Gegenstand weiterer Erhebungen und Überprüfungen“, berichtet die Polizei.

Der Verdächtige wurde am Montag wieder in Haft genommen. Er zeigte sich laut Polizei „grundsätzlich geständig“, sexuelle Übergriffe stellte er aber entschieden in Abrede. Nach der Entlassung aus der Untersuchungshaft verlegte der 33-Jährige seinen Wohnsitz von Niederösterreich in den Bezirk Judenburg in die Steiermark.

Die gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchungen verliefen laut Exekutive positiv. Es seien zahlreiche Unterlagen zu einem Filmprojekt sowie Datenträger in Form eines Notebooks und einigen Festplatten sichergestellt worden. Auch zahlreiche Kleidungsstücke in Kleinkindergrößen hätten die Beamten vorgefunden.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol