20.09.2007 16:09 |

"Anti-Herr-Karl"

"Meine liebe Republik - My Dear Republic"

Was Elisabeth Scharang bereits 2005 mit "Mein Mörder" thematisierte - nämlich die Geschichte des NS-Arztes Heinrich Gross an der Euthanasie-Klinik am Spiegelgrund in Wien und seiner Karriere nach dem Krieg - findet nun (Kinostart: 21. 9.) seine Fortsetzung: "Meine liebe Republik", jenes Österreich nach 1945, von dem eines der Gross-Opfer, Friedrich Zawrel, nicht einmal etwas geschenkt haben wollte - weil es den Tätern vieles erleichterte und den Opfern für gewöhnlich das Leben schwer machte.

Der Wiener Friedrich Zawrel galt als schwer erziehbares Kind. Daher wurde er während der Nazi-Zeit in die Euthanasieklinik am Spiegelgrund eingeliefert, wo er schreckliche Qualen erleiden musste. Froh, diese schreckliche Zeit überhaupt überlebt zu haben, lässt ihn die Vergangenheit trotzdem nicht los. Er heiratet, die Ehe scheitert, und er wird zum Gelegenheitsdieb. Immer wieder landet er für einige Tage oder gar Monate hinter Gittern. Was er selbst nicht für möglich gehalten hätte, tritt ein. Im Gefängnis steht Zawrel plötzlich seinem früheren Peiniger, dem NS-Arzt Heinrich Gross, gegenüber.

Wieder einmal muss Österreichs dunkelstes Stück Zeitgeschichte für eine Dokumentation herhalten, und wieder einmal wird anhand einer einzelnen Lebensgeschichte versucht, das ganze System zu durchleuchten. Aber das gelingt leider nicht.

Dennoch ist der Film längst überfällig gewesen, seit Jahrzehnten - was kein Vorwurf an die Filmemacher, an den Co-Darsteller und Journalisten Florian Klenk und alle Beteiligten ist, sondern an die "liebe Republik". Was Scharang allerdings großartig gelingt: Mit Zawrel zu zeigen, dass Terror den Menschen seiner Gelassenheit nicht beraubt.

Quelle: Wega Film

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol