17.09.2007 15:26 |

Zugebissen

Fünfjähriges Mädchen von Hirtenhund angefallen

Ein kleines Kind ist am Montag im oberösterreichischen St. Gotthard Opfer eines Hunde-Angriffs geworden: Das fünfjährige Mädchen erlitt bei der Attacke schwere Kopf- und Schulterverletzungen.

Das Kind wollte eine Freundin besuchen. Als es nichts ahnend den Nachbargarten betrat, wurde es ohne jede Vorwarnung von dem Russischen Hirtenhund angefallen. Das Tier biss mehrmals zu und verletzte das Kind schwer.  

Das tapfere Mädchen schaffte es trotzdem, sich loszureißen und davonzulaufen. Es wurde mit dem Rettungshubschrauber ins AKH Linz geflogen.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol