Tödlich und teuer

Herzpatienten machen Bogen um Spital!

Bei 350 Millionen Bau- und 110 Millionen Betriebskosten kann es nicht auf jene 3 Millionen Euro ankommen, die ein lebensrettendes Herzkatheterlabor im Vöcklabrucker Landesspital kosten würde. Es könnte vielmehr Folgekosten für Dauerschäden verspätet behandelter Infarktopfer ersparen, sagen die Ärzte, die schon 12.000 Protestunterschriften gesammelt haben.

Das ist in Rekordzeit ein Rekordergebnis für die überparteiliche „Plattform Herzkatheter“, die ihren Protest gegen eine ungerechte Unterversorgung mit den Vergleichen der Sterberaten untermauert: Im Raum Linz und Wels, wo es schon acht Angiografie-Tische gibt, kommen auf 10.000 Einwohner sechs tödliche Herzinfarkte, in den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck, wo es kein einziges rettendes Katheterlabor gibt, ist diese Todesrate um 20 Prozent höher.

Es geht auch um Überlebende: Wer mit Blaulicht vom Salzkammergut zu spät nach Wels oder Linz kommt, muss mit bleibenden Herzmuskelschäden und Pumpschwächen rechnen - mit stark verringerter Lebenserwartung und Lebensqualität. Mit Schmerzen und Todesangst.

„Das wird ein teurer Patient“, kritisiert der Attnanger Internist Dr. Herbert Hackl die schwarzgrünblauen Sparefrohs nicht nur für ihre unfaire gesundheitspolitische Fehlentscheidung, sondern auch für einen volkswirtschaftlichen Trugschluss: „Sie haben ein Krankenhaus hingestellt, das alle Stückerln spielt - und trotzdem müssen Rettungsautos mit jenen Akutpatienten vorbeifahren, deren Mortalität pro Minute um ein Prozent steigt.“

Gleichzeitig steige das Risiko einer Invalidität: „Wenn das Herz steht, stirbt sein Muskelgewebe ab, das sich nicht regeneriert“, erklärt der Arzt den Politikern, die den roten Angiografieantrag mit 5:2 Stimmen ablehnten.








Foto: „Plattform“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol