02.09.2007 12:19 |

"Alarmsignale"

Molterer: "Sind kein islamisches Land!"

Wenige Tage vor dem Papstbesuch hat Vizekanzler und ÖVP-Chef Wilhelm Molterer, was den Islam betrifft, auf gewisse "Alarmsignale" in Österreich aufmerksam gemacht. Es gelte zwar die Religionsfreiheit, doch wo es um Grund- und Menschenrechte gehe, müssten Grenzen gezogen werden. Österreich sei nun einmal kein islamisches Land.

Mit "Alarmsignalen, die zur Wachsamkeit verpflichten", meinte Molterer etwa, dass Menschenrechte durch Zwangsheirat nicht verletzt werden dürfen. Auch die Gleichberechtigung von Mann und Frau gehöre in Österreich dazu, und man müsse, so Molterer, "rechtzeitig gegensteuern, damit es nicht Entwicklungen wie in anderen Ländern Europas gibt". Molterer meint damit jenen Fall in Berlin, wo eine junge Deutsch-Türkin wegen ihres "zu westlichen Lebenswandels" von ihrem Bruder erschossen worden ist, wobei die mögliche Mithilfe bei diesem Mordkomplott durch weitere zwei Brüder jetzt vor Gericht neu untersucht wird. 

"Man darf nicht wegschauen!"
Molterer selbst hat im eigenen Bekanntenkreis erlebt, dass auch in Österreich Mädchen mit islamischem Hintergrund von der Familie her Probleme bekommen. In einem Fall hatte in Oberösterreich ein Schulmädchen mit einem österreichischen Burschen geflirtet, was zur Folge hatte, dass dieses Mädchen plötzlich nicht mehr in die Schule gekommen ist. Molterer: "Diese Alarmsignale zeigen, dass man wachsam sein muss, nicht wegschauen darf." 

Was die jüngste Diskussion über den Bau bzw. Nichtbau weiterer Moscheen in Österreich betrifft, so steht Molterer voll hinter Bischof Kapellari: Dieser hatte "laut Molterer völlig richtig die Gegenfrage gestellt", wie das denn mit Kirchenbauten in arabischen Ländern sei. Auch hier sollte, so Molterer weiter, "das Prinzip der Gegenseitigkeit, des gegenseitigen Respekts gelten". 

Von Peter Gnam, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol