Mi, 18. Juli 2018

Mehr Kurzurlaube

29.08.2007 18:56

Tourismus-Tief trotz Gästeplus

„Zufrieden kann man nicht sein, wenn man hinten liegt“, sagt Dr. Peter-Paul Frömmel von der Wirtschaftskammer zum vorletzten Platz Oberösterreichs im Tourismus-Ländervergleich, verweist aber aufs „bescheidene Plus von zwei Prozent“. Besonders bei den Nächtigungen zeige sich der Trend zum Kurzurlaub.

„Noch vor zehn Jahren blieben die Leute 14 Tage in den Ferien, jetzt kommen die Gäste öfter, bleiben aber kürzer“, bestätigt Elisabeth Kierner vom OÖ Tourismus: „Statt vier nur noch drei Tage.“ Sie ist trotz schlechter Platzierung zufrieden mit der Bilanz: „Immerhin hatten wir von Mai bis Juli um 21.000 Gäste mehr als im Vergleich zu 2006, das sind drei Prozent Plus. Bei den Nächtigungen sind es 38.000 und 1,8 Prozent.“

Auch Frömmel spricht von einem „kleinen Zeitfenster“, in dem andere Bundesländer erfolgreicher waren. „Am Jahresende liegen wir sicher wieder in der besseren Hälfte“, ist er überzeugt. Denn Oberösterreich sei durch den Geschäfts- und Seminartourismus aus der saisonalen Klammer herausgekommen. „Und unsere Schwerpunkte wie Gesundheit und Kultur sind auch im Herbst gefragt.“ Verbesserungen seien aber nötig und möglich. So trieb ein einziger neuer Anbieter vor zwei Jahren die Zahlen im Bezirk Wels-Land drastisch in die Höhe, jetzt könnte das durchs neue Single-Hotel in St. Stefan am Walde wieder möglich sein.

 

 

Foto: Jack Haijes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.