Sa, 21. Juli 2018

Nicht zu retten

28.08.2007 08:21

Warum Amy Winehouse nicht allein auf Entzug geht

Das britische Soulwunder Amy Winehouse, das derzeit die Klatschzeitungen fast ausschließlich mit ihren Drogenerlebnissen füllt, hat eine besorgniserregende Ausrede dafür, warum sie nicht auf Entzug gehen und ihr Leben wieder in den Griff bekommen will: Amy habe ihrer Familie erzählt, dass es deshalb nicht gehe, weil sich sonst ihr Ehemann umbringe.

Nach dem letzten Tiefpunkt – britische Zeitungen zeigten Fotos von Amy Winehouse und ihrem Mann Blake Fielder-Civil, wie sie blutig und zerschnitten nach einem lauten Ehestreit Arm in Arm ins Hotel gingen (mehr dazu in der Infobox) – habe Amy nach Informationen der „Sun“ ihrer Familie gesagt, dass sie wisse, dass sie professionelle Hilfe brauche. Doch im selben Atemzug habe sie gemeint, dass Blake ihr gesagt habe, dass er sich etwas antun würde, wenn sie ihn allein lasse.

Also könne es Amy nicht verantworten, ohne ihn in eine Klinik zu gehen. Wie aber die vergangenen zwei Versuche gezeigt haben, geht es auch nicht gemeinsam. Denn innerhalb von nur zwei Wochen haben die beiden zwei Entzüge abgebrochen.

Urlaub im Paradies
Also soll jetzt Plan B zum Tragen kommen: Sonntagmorgen sind Amy und ihr Mann zu einem Urlaub aufgebrochen. Doch auch dafür waren tagelange Streitereien notwendig, da Blake absolut keine Lust gehabt habe, in die Sonne zu fliegen, wie die „Sun“ berichtete. Der Urlaub sei eine Idee von Amys Management und ihrem Vater gewesen. Eine Quelle: „Blake will nicht zurück auf Entzug und Amy will nicht ohne ihn gehen, also war das das Nächstbeste. Zumindest bringt es sie von den Drogen in London weg.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.